Reise blog von Travellerspoint

Japan

Vom Reich der Mitte ins Land der aufgehenden Sonne

DSC01621.jpg

Konichiwa Nippon!

Da wollt ich ja schon immer mal hin, und als wir hier ein paar Tage Urlaub hatten (golden week im Mai) und ich auch noch nen relativ guenstigen Flug mit Delta Airlines gefunden hab, bin kurzerhand fuer 8 Tage nach Tokyo geflogen.
Samstag morgen hab ich dann in Tokyo, Asakusa in nem Hostel eingecheckt. 8 Bunkerbeds.. dafuer billig,,, und in einer der teuersten Staedte der Welt muss man natuerlich auf die Finanzen achten.
Am gleichen Abend hab ich dann auch bemerkt, dass meine Visa -Karte in Japan nicht funktioniert und man nur meine chinesische Bankkarte (union Pay) akzeptiert,,, die hatt ich dummerweise einen Tag vorher im Geldautomaten in China vergessen.
Dazu spaeter... Tokyo is erstma der Hammer, 30 mio einwohner... eine irre Metropole.
Ich hatte ja bedenken, dass die japaner, abgeschottet wie sie sind, nich viel englisch sprechen,,, bin aber dann ganz gut zurechtgekommen, die wichtigsten woerter sind sowieso "arigatoh gozaimas" und "suimasen". Das heisst soviel wie "vielen Dank" und "entschuldigung". Und in japan kann man immer "verzeihung" anstatt "entschuldigung" sagen und andersrum.
Das sagt doch schon einiges ueber die japanische kultur aus.
Da wird sich naemlich staendig und an allen ecken und enden entschuldigt. Ein Beispiel: Ich sitz in der U-Bahn, und weil ich ja der handsome count bin, biete ich meine wertvollen sitzplatz einer aelteren dame an, unter vielen "suimasen,suimase,suimasen," setzt sie sich endlich hin. Immer wenn sich unsere Blicke dann zufaellig waehrend der UBahnfahrt treffen" verbeugt sie sich und formt mit ihren lippen ein "suimasen". Als sie dann aussteigt, dreht sie sich dann nochma explizit in mein Richtung, um sich bei mir zu entschuldigen, dass ich so viele umstaende mit ihr hatte,, haha, da kommt man sich gleich wie der heilige Samariter hoechstpersoenlich vor.
Ein anderes Phenomen in Japan: es gibt nirgedwo Abfalleimer. Dafuer gibt es ueberall Automaten - Vending Machines - fuer einfach alles.
An jeder Ecke stehen Automaten wo man sich verrueckte Getraenke wie "Pocari Sweat" , "Boss Coffee", oder "mount fuji wasser" rauslassen kann. daneben stehen abfalleimer. ansonsten tut man sich sehr schwer abfalleimer zu finden. Die stadt is aber extrem sauber,,, weswegen man sich garnich traut ueberhaupt irgendetwas auf die strasse zu werfen. Dieser massenpsychologie hat bei mir gleich am ersten Tag funktioniert.
Der Nachteil is, dass man staendig halbvolle Wasserflaschen und anderen muell rumschleppt, den man spaeter vergisst und erst dann wieder bemerkt, wennman sie sich ueber die hose oder das HShirt gekippt hat.
"Was is das an meiner Hose? Schokolade? und das das der Kaffeerest von heute morgen? - Warum is meine Tasche so durchnaesst,,, man wie ich ausschau,, das glaubt mir niemand"
Ich hab mich dann auch mit Yuki getroffen, einem Japaner, den Peter bei seinem unfreiwilligem Moskauaufenthalt kennengelernt hat. Da wollt ich nen guten Eindruck machen und bin mit Hemd aufgelaufen... ich wollt ihn naemlich bitten, mir 500 eus zu leihen (wegen meinem bereits erwaehnten Finazproblem)... leider hab ich den leeren essensbehaelter mit dem rest sojasauce in meiner hand vergessen (ich war wiedermal auf der Suche nach nem Abfalleimer) und bin dann mit Sojasauce auf Hemd und Hose in Shibuja aufgetaucht um mich mit Yuki zu treffen: "Hallo, ich bin der Matthias. haste ma 500 euro?"
Yuki is ein extrem netter jabaner, der mir nich nur die Kohle geliehen, sondern mir auch ein paar Einblicke in die japanische kultur, japanisches Essen (japanische Pizza hat nix mit echter Pizza zu tun!) und das tokyoter nachtleben gewaehrt hat...
Tokyo is toll - aber natuerlich kein Urlaub. ich hatte einige Dinge auf meiner To-do Liste, die ich alle abhaken wollte:
und ich hab fast alles geschafft...
Um den Text abzukeurzen, hier ein paar dinge:

Beruehmte Shibuja-crossing anschaun: done!

Rockbands und Cosplay im Yoyogi Park: done!

Tokyo Tower by night: done!

den schuechternen Mount Fuji: leider nich

Eine Nacht in nem Kapselhotel: done!

Mangashopping in Akihabara, electric town: done!

No - Tanz: zufall!


Kabuchiko, Rotlichtbezirk in Shinjuku und Shinjuku Station
(groesste Metrostation der welt) ;
done!

Weg der 100 torii gates in Kyoto: done!

eine nacht in nem traditionellem roykan: done!

japanische Hightechtiolette vollkacken;) done!

japanisches bad: done!
(erst legt man siech in ne wanne mit heissem wasser, geduscht wird neben der wanne auf nem kleine stuhl sitzend, - dann zurueck in die wanne und entspannen

"japanische Flagger erobern:" leider nein

Onsen( japanische Therme): leider nicht

Maid cafe in Akihabara: done!

mit dem Shinkansen nach Kyoto: done!
.
.
.
und noch viel Dinge die mir nicht mehr einfallen... ausserdem sind mindestend gnausoviel ungeplante Dinge passiert, die das ganze am interessantesten und einzigartigsten machen..
Ein schoener Ausflug!

Eingestellt von Goldjunge 22:34 Archiviert in Japan

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Kommentare

WOW KLingt alles bombastisch!!!

Meine Favorites: Shibuya Crossing...da gibts bestimmt irgendwelche Studien oder Abschlussarbeiten über Rudel/Schwarmverhalten abhängig von Licht-und Sonneneinstrahlung zu verschiedenen Tageszeiten
und
Matze in der Ubahn die alte Dame periodisch betreten anlächelnd hehe...dabei können Japaner doch gar nicht lächeln, oder?! Da schicken sie doch zur Zeit so europäische Smile- Coaches in die Topunternehmen(SONY)rüber...

Achja und Peaches find ich ja eh immer gut!

So das war jetzt mal ein langer Kommentar nachdem ich mich nach Monaten durchgerungen hab mich bei Travellerspoint anzumelden....ein frisches "Hut ab" schnalzt speisa ;)

von speisa

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint