Reise blog von Travellerspoint

Ausflug aufs Land

moghanshan - moaganschan

DSC02373.jpg

In China is das ab und zu so: Mittwoch is Feiertag, damit man dann aber drei Tage am Stueck frei nehmen kann, werden Montag und Dienstag am Wochenende reingearbeitet,,, das heisst eigentlich man muss am Wochenende Arbeiten. ...das war vor zwei Wochen so,,, und da ich ja noch relativ neu in diesem Arbeitsding bin, hat mich das siebentageamstueckschaffe ganz schoen mitgenomen, also haben wir fuer die drei freien tage einen trip geplant. nach mogahnshan,,, das is so eine bergwelt ca. 4h stunden mitm krabbelbus von shanghai.
also zelt und schlafsack besorgt und dann zu fuenft aufgebrochen nach mogahnshan. das hat dann etwas laenger als geplant gedauert. erst is dem busfahrer der bus verreckt,, also der hat massiv oel verloren. nachdem er von seinem boss die erlaubnis bekommen hat die letzten paar kilometer ohne oel zu fahren gings dann weiter, Vollgas, laut hupend und mit schwarzer oelspur hinter uns. das hoppeltaxi hat uns dann auf den falschen berg verfrachtet und uns irgendwo in der mitte mit der info "weiter nach oben gehts nich- ausser fuer viel geld" abgesetzt, das sassen wir dann schoen im regen unter nem schirm und haben merkwuerdiges essen ausm bambuswald gespeisst. bambus gedaempft, bambus gebraten, bambus der nach huehnchen schmeckt, bambus der wie huehnchen aussieht, und bambus der nich zum essen gedacht iust (essstaebchen),,, nur bambus, der wie die bambussprossen ausm einmachglas vom Real schmecken gabs nich,,, wahrscheinlich schmeckt bambus eher nach huehnchen als nach bambus.. wie auch immer
es hat geregnet und wir haben dann beschlossen den "wir sind naturburschen und cshlafen im zelt-plan" abzusagen und uns in ner herberge einzuquartieren. tolles haus, mogahnschan ist ein mountainbike und kletterparadies, und das hostel hat sich darauf spezielisiert. in nem bambuswald neben nem kleinen chinesischen dorflein eine holzhuette. toll ausgestattet mit haengematten, selbstbedienungsbar, gutem essen und fussballwm am abend. von da sind wir dann am nachsten tag zur mountainbiketour aufgebrochen, schoen mit nem bad im wasserreservoir. und halsbrecherischer talfahrt durchs gestruepp. ich hab das ja noch nie gemacht,,, also aus spass am radfahren - radfahren,,, immer nur von A nach B. deshalb war ich schwer begeistert.
die nacht haben wir dann am wasserreservoir verbracht. hatten ein fettes bbq in der natur, keiner da ausser gluehwurmchen und schlangen (geruechten zu folge) nur zu wenig alkohol war am start, deshalb mussten wir frueh auf den chinesischen beijio zuruckgreifen. ein ekliger reiswein. auch hab ich festgestellt, dass ich wohl ausm zeltalter raus bin. oder ich haette ein kopfkissen und ne isomatte anstatt steine und wurzeln (schlangen?!?) als unterlage waehlen sollen. am morgen sind wir dann gleich in den kleinen see vor der haustuer gesprungen... sogar sabrina jat sich getraut, mit schwimmweste, weil sie ihren schwimmkeunsten nich so vertraut,,, irgendwie sind die chinesen extrem wasserscheu... sogar richtig angst haben die davor, dabei gibts garkeinen grund was soll in so nem see mittem im bambuswald schon gefaehrlich sein? schlangen?
am naechsten tag haben wir dann noch in der basis relaxt,, gespeist und in den haengematten rumgehangen
... war ein netter ausflug und shanghai war ganz schoen grau im gegensatz zu diesem herrlichem stueck natur. deshalb hab ich den entschluss gefasst etwas mehr zu reisen,, damit mein ich, wochennedtrips in shanghai und umgebung,,, wenn ich schon ma da bin.

Eingestellt von Goldjunge 01:53

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint