Reise blog von Travellerspoint

Hong Kong

rain

So,,das chinesische Neujahr is um mit nem lauten knall ausgeklungen.. das beste an der ganzen Sache war, dass ich ne Woche frei hatte - da bin ich dann mit dem guten Patros und nem Flugzeug nach Hongkong geflogen..Genauer gesagt nach Shenzen...das ist so ein 12 Mio-Einwohner Kaff an der grenze zu Hongkong.. Obwohl Hongkong offiziell zu China gehoert muss man ueber die grenze um auf die halbinsel kowloon und die vorgelagerte insel Hongkong island zu gelangen...
Wir also Shanghai - shenzen und dann mit dem bus nach Hongkong.
Wir haben das so geplant, weil man sich dabei angeblich ganz viel geld sparen kann und das sozusagen ein geheimtip is um nach HK zu kommen... Naja, Den ganzen geheimtrip wars nich wirklich wert. dadurch dass wir beim grenzuebergang 3 std. wegen massenauflauf warten mussten (anscheinend war der Tip doch nich so geheim)
haben wir das traditionelle monsterfeuerwerk ueber hongkong skyline verpasst und konnten uns dann das Ganze nochmal wie jeder dahergelaufene auslaender auf youtube anschaun. dumm gelaufen...oder gefahren,,,oder geflogen.
Hongkong is auf alle faelle sehr beeindruckend. durch die ganzen politischen wirren hat sich der kapitalismus auf der kleinen insel praechtig entwickelt und dis ganze stadt is eine einzige duty-free shoppingmeile. - aber in nem ausmass, dass ich bei uns noch nie gesehen habe. Da die Insel so klein ist, waechst alles in die hoehe. Das heisst es gibt da verschiedene levels und die wohnhauser haben mindestens 50 stockwerke. das geile is aber, dass das ja ne insel is, und was macht ne insel zu ner insel? _na klar, ueberall wasser rundherum. Hongkong island is ein 9 Mio Einwohner inselchen...und da wo ausnahamsweise mal keine Shoppingmalls, hochhauser oder shoppingmalls sind is Natur, dschungel oder strand...
Ach ja, es gibt da auch noch freizeitpark auf nem huegel ueber dem meer, ne Seilbahn von einer insel zur naechsten und ein disneyland resort , mitsamt dem ganzen mickeymouse-pack das immer froehlich in die kamera laechelt und und frohsinn in tueten verscherbelt.
Also Kapitalismus pur mitten im "roten" China.
Den britschen Einfluss bemerkt man auch an allen ecken und enden. Erstmal sprechen hier fast alle englisch, was im vergleich zu shanghai schon beinahe beaengstigend is.. hier versteht einen ploetzich wieder jeder. der verkehr lauft ausserdem auf der linken seite,,,und es gibt irish pubs am strand. Das ist dann so als wuerde man Shanghai, London und Tokyo in nen mixer stecken und etwas dschungel und strand dazugeben... ta!daaa Hongkong.
Ihr seht schon, - Wir waren schwer begeistert.
Da der Patros nich so Shoppingsuechtig is wie ich, durfte ich, nachdem wir auch die letzte touristenattraktion vom zettel hatten, endlich mein ganzes Geld verpulvern. ...und das hab ich dann auch mit voller Hingabe gemacht.
Da wars sogar wert, dass mich der Patros immer als shoppingsuechtige Tussi beschimpft hat.
Ein ehem. Kollege aus Hongkong hat uns dann "seine" Stadt gezeigt und uns in ein paar ecken gefuehrt, die wir sonst nie gesehen haetten. z.Bspl. gibts da Laeden, da kann man sich alle moeglichen waffen als nachbau oder modell kaufen. die dinger schiessen zwar nur plastikugeln, aber sehen verdammt echt aus. Das dazugehoerige outfit gibts natuelich auch. Man kann sich also Die "Terminator 2 - Pumpgun" (die mit dem drehgriff) und ne dazugehoerige naziuniform kaufen und durch hongkong spazieren... da faellt man dann sogar nur am rande auf, weil da so viel verrueckte Voegel rumlaufen... Da is ein Nazikiller mehr oder weniger keine Aufregung wert.
Das keonnte ich jetz als abartig bezeichnen, aber ich kenn ein paar leute die waeren, wie ich, sofort feuer und Flamme fuer so eine Art von Zeitvertreib :)
Nach dieser verrueckten Woche Urlaub in Hongkong haben wir aber erst mal ne Woche Urlaub gebraucht,
Leider haben wir die kaelteste Woche im jahr erwischt - dementsprechend verfroren sind wir dann wieder in shanghai aufgeschlagen.
Aber da werd ich mal wieder hienfliegen wenn die badehosensaison eroeffnet is...z

Eingestellt von Goldjunge 19:18 Archiviert in China Kommentare (0)

Krieg in China

Happy Tiger Year!

Eingestellt von Goldjunge 05:55 Kommentare (1)

Schildkrötensuppe

Becky und ihre Messer

Becky und ihre Messer

Becky überlegt welches hackebeil sie benutzen soll um Der Schildkröte die sie uns später kredenzen will, denn kopf abzuhacken.
das "How to kill a turtle" Tutorial folgt.
aber eins sei vorneweg gesagt...das is nix für Weicheier

Eingestellt von Goldjunge 04:47 Kommentare (0)

Rainbowcity II

Rainbowcity II

Rainbowcity II

Hier wohn ich,
Der legendäre Regenbogen is irgendwo hinter dem Gebäude

Eingestellt von Goldjunge 04:35 Kommentare (0)

Krieg in china

Happy new Year!!!

Gestern wurde hier in China also das neue Jahr eingeläutet. Das Chinesische Neujahr. Das "Jahr des Bullen" is um und das "Jahr des Tigers" fängt an. Manche sagen auch "The Year of the big Pussy"
Da gibts dann verschieden Regeln. z.Bspl. müssen die Männer, die im Jahr des Tigers geboren wurden, ein Jahr lang rote Unterwäsche tragen,,, das bringt dann glück. Naja, ich hoff ma da gibts dann Jahrespackungenpackungen mit Unterhosen - ansonsten ist das ein ganz schön ekliges Glück.
Ein weiterer Brauch besteht darin, dass sich die Männer nach chinese new Year einen Monat lang ihre Haare nicht schneiden dürfen. ..wenn man gegen diese Regel verstösst, kann es passieren, dass dein Onkel stirbt.
Da ich das Risiko nicht eingehn will, für den Tod meines Onkles verantwortlich gemacht zu werden, bin ich gestern noch schnell zum Friseur gegangen. Es kann natürlich sein, dass das gar keinen Effekt auf ausländische onkles hat. oder vieleicht sterben dann allle onkels bis auf meinen... das is mir wirklich zu riskant.
Dem Friseur konnt ich mit Unterstützung dann beibringen wie ich den gern meine haare so hätte.. also ich glaub, dass er nur den teil mit "ears exposed" verstanden hat. Der hat dann nämlich ne halbe stunde akkurat um meine ohren rumgeschnibbelt und den rest mehr oer weniger in ruhe gelassen... naja. jetz schau ich zwar aus wie ein kompletter ididot, aber dafür is das Überleben dr Onkels gesichert
Und ich hab besuch bekommen - der gute patros is hier aufgeschlagen, - nachdem er einen tag, wegen schneefall in Moskau festgesetzt war. Obendrauf is er dann gleich am stressigsten Tag im ganzen jahr angekommen. - zusammen mit einer Flut von chinesen, die alle zum neujahr daheim sein wollen.
am abend war dann bei meinen kollegen / Nachbarn im hochhaus um die ecke party angesagt. zum einen neujahrsfest,,und zum anderen abschiedsfeier von julia, meiner Mitbewohnerin,,,, Ihre Zeit in China is um - und die dampft wieder ab nach Schikägo.
Das war dann ein lustiges, bunt gemischtes Fest - mit ein paar Deutschen, Amerikanern, Chinesen , toten Schildkröten und Froschragout.
Aber das verrückteste an der ganzen Sache war die Feuerwerkssause.
Sowas hab ich noch nie gesehen. Unglaublich.
Das Feuerwerk brodelt den ganzen Tag vor sich hin, erreicht um zwölf seine höhepunkt und geht dann bis in den frühen Morgen. . . fünf Tage lang...
Das Spring festival ( Neujahrsfest) dauert nämlich ne Woche lang, und ne woche lang is dann da auch feuerwerk. und das is nich so ein feuerwerk wie ihr euch das wohl gerade vorstellt. Ihr kennt sicher das kleine schlauboot in der landshuter dult - die niederbayrische version einen diamantfeuerwerks.
Hier hat jeder so ein Boot... also Jeder von den 18 Mio Shanghaiern is mit Feuerwerkskörpern in allen farben, formen, und grössen ausgestattet. und ballern das zeug dann ne woche lang in den nachthimmel
Das sind aber auch keine gewöhnlichen feuerwerkskörper. Die raketen der chinesen könnten die bösen geschwister der deutschen Raketen sein.,,, nicht umsonst heissen die lautesten und gefährlichten kracher in deutschland ja auch chinaböller.
der anblick war unglaublich. an allen ecken der stadt gabs feuerwerk, die leute haben von den hochhäusern und den wolkenkratzern heruntergeschossen und wieder nach oben. wir waren im 18ten stock... wenn dann unten einer ne rakete hochschickt, kann es passieren, dass es das ding zehn meter auf augenhöhe in bunte farben und grelles licht zerreisst. so nah is man da dran - ich hab heut noch ohrensausen und verblitzte augen.
Naja. wir haben dann fleissig zurückgeschossen und auch den einen oder anderen Abfalleimer über den Jordan geschickt. die dinger sind wie dynamit... und angeblich gibts da welche, die noch krasser sind. Die sogeneannten "Carcracker" lösen bei allen geparkten autos im umkreis von 30 metern den Alarm aus. das muss ein ordentlicher wumms sein. Mich wunderts wirklich, dass man das noch nie bei uns in deutschland im fernsehen gzeigt hat, -"Krieg in China" wär da wohl die passende schlagzeile.
Um Mitternacht gabs dann Dumplings - selbstgemacht - von anderen Leuten. ....Das sind so ne Art chinesische Ravioli. In den 60 dumplings wurden dann 2 münzen, 2 erdnüsse und 2 bonbons versteckt.
Wenn man dann eins von den dingern erwischt sagt das dann aus, wie das "Jahr des Tigers" für den glücklichen Finder verlaufen wird. - oder man erstickt einfach an einer münze ;) - Dann is das Jahr auch schon wieder rum und man is tot.
Ich hab dann ne erdnuss und ein Bonbon in meinem Dumpling entdeckt... Das bedeutet, dass mein Jahr playful und happy wird ... haha. das hört sich ja schonmal gut an, oder? - da vertrau ich doch gerne mal drauf das, was mir die klugen, leckeren teigtaschen so prophezeien
Den ersten Tag haben wir also einigermassen heil überstanden.
Morgen fliegen wir dann mal nach Hongkong um zu sehen was die Feuerwerkskörper da so können. hab schon viel über diese stadt gehört... das wird bestimmt ein toller ausflug.
Wies da dann so war erzähl ich euch dann ein andermal

Eingestellt von Goldjunge 02:45 Kommentare (0)

(Einträge 11 - 15 von 17) « Seite 1 2 [3] 4 »